Wildkaninchen

Systematik

Kl.: Haarwild > O: Hasentiere > F: Hasen

Allgemein

  • Nach der Eiszeit v. a. auf der iberischen Halbinsel (heutiges Spanien) verbreitet
  • Im 17. Jhdt. In Deutschland ausgewildert
  • Keine Kreuzung mit Feldhasen möglich
  • Krankheiten: Myxomatose, RHD (Rabbit hämorrhagic disease)

Kennzeichen

  • Gewicht 2,5 kg
  • Augen dunkel (beim Hasen hell)
  • Löffel kürzer als Kopf, keine schwarzen Spitzen wie beim Hasen
  • 28 Zähne, Stiftzähne

Lebensweise

  • Bevorzugt mildes Klima
  • Benötigt lockere Böden zum Graben der Baue
  • Lebt in Familienverbänden in Kolonien 
  • Rangordnung
  • Gruppen markieren u. a. über Kotplätze im Bau ihr Territorium
  • Entfernt sich max. 800 m vom Bau zum Äsen
  • Trommeln mit den Hinterläufen bei Gefahr
  • Lautäußerungen: Kaninchenklage

Fortpflanzung

  • Rammelzeit: Februar – September (Rammler markiert „seine“ Häsin indem er sie mit Urin bespritzt)
  • Tragzeit: 30 Tage
  • Wurf: 5 x 5 Junge, blind, nackt in extra gegrabener Setzröhre
  • Säugezeit: 4 Wochen
  • Jungen sind nach 6 Wochen selbstständig und nach 6 Monaten geschlechtsreif
  • Superfötation

Jagd

  • Jagdzeit (Schleswig-Holstein): 01.10. – 31.12.
close

Buchbenachrichtigung

Trage Deine Emailadresse ein, dann informieren wir Dich über das Erscheinen des neuen Jagdskriptes