Pirschzeichen

Zeichen vor dem Schuss

Bestätigung von Wild im Revier

  • Fährten, Spuren, Geläufe
  • Losung, Gestüber, Geschmeiss, Gewölle
  • Suhlen, Malbäume
  • Fegestellen, Plätzstellen, Schlagstellen
  • Sassen, Lager
  • Riss, Rupfung
  • Verbiss- und Schälschäden: Winterschäle durch Benagen, kleine Wunden am Stamm. Sommerschäle durch flächiges Abreißen von Rinde

Schusszeichen bei Schalenwild

Blattschuss

  • Herz, Lunge
  • Bricht nach vorne zusammen, stürmische Flucht nach vorne
  • Distanz: kurz
  • Wartezeit: 15-30 min
Tiefblatt
  • Stürmische Flucht
  • Nach vorne sinkend
  • Oft im Halbkreis
Hochblatt
  • V. a. Lunge
  • Rasende hohe Flucht

Waidwundschuss

  • Ausschlagen mit den Hinterläufen
  • Flucht schwerfällig mit krummen Rücken
  • Legt sich schnell ins Wundbett
  • Wartezeit: 3-4 h

Leber / Milz

  • Krummer Rücken
  • Ausschlagen mit den Hinterläufen
  • Langsame Flucht
  • Schweiss: Dunkelbraun, fettig, grieselig, bitter
  • Wartezeit: 3-4 h

Trägerschuss

  • Unbedingt vermeiden
  • Gefahr des Drosselschusses
  • Unwaidmännisch

Keulen / Schlägelschuss

  • Wildbretschuss oder Röhrenknochen
  • Knickt zur getroffenen Seite
  • Knochensplitter am Anschuss
  • Schweiss: Hellrot
  • Distanz: Groß

Laufschuss

  • Verletzter Lauf hängt schlenkernd herunter
  • Einknicken, Flucht auf 3 Läufen
  • Wartezeit: 3-4 h oder Hund zum Niederziehen

Krellschuss

  • Dornfortsätze
  • Schlagartiges Zusammenbrechen
  • Kommt wieder hoch und flüchtet
  • Sofort repetieren und erneut schießen
  • Wartezeit: 3-4 h

Schusszeichen bei Niederwild

Hase

  • Rollieren bei Kopftreffer

Federwild

Kopf / HalsFällt sofort ab
GeständertStänder hängt
GeflügeltGleitet oder flattert zu Boden und flüchtet zu Fuß
BrustschussLangsamer Flug und plötzliches Abstürzen
HimmelnLungen oder KopfschussSteiles Aufsteigen und Absturz

close

Buchbenachrichtigung

Trage Deine Emailadresse ein, dann informieren wir Dich über das Erscheinen des neuen Jagdskriptes