Prüfungswesen der Jagdhunde

Gesetzlich vorgeschriebene Brauchbarkeitsprüfung in Schleswig-Holstein (BP)

Gesetzliche Regelung

  • Das Vorhalten von brauchbaren Hunden ist gesetzlich vorgeschrieben bei folgenden Jagdarten: Drückjagd, Treibjagd, Stöberjagd, Jagd auf Wasserwild, Nachsuche
  • Geprüft werden nur Arbeiten nach dem Schuss
  • Zugelassen sind Hunde „mit Papieren“ oder Hunde, die einem anerkannten Hundeschlag phänotypisch entsprechen

Brauchbarkeitsarten und Prüfungsfächer

Entsprechend dem Einsatzbereich des Hundes gibt es vier Arten der Brauchbarkeit mit den jeweiligen Prüfungsfächern.

BP 1: Nachsuche auf Niederwild (außer Rehwild)

  1. Gehorsam
  2. Bringen auf der Schleppe: Haarwild und Federwildschleppe 300 m
  3. Wasserarbeit: Bringen einer toten Ente aus dem Wasser, Ausarbeiten einer Duftspur

BP 2: Nachsuche auf Schalenwild

  1. Gehorsam
  2. Schweißarbeit: Ausarbeiten einer künstlichen Fährte von 400 oder 800 m

BP 3: Stöberarbeit auf Schalenwild und Raubwild

  1. Gehorsam
  2. Stöberarbeit: Hund muß Gelände absuchen, Wild hochmachen und laut jagend verfolgen

BP 4: Baujagd

  1. Gehorsam
  2. Bauarbeit 

Prüfungsfach Gehorsam

Das Prüfungsfach Gehorsam wird besonders wichtig genommen und besteht aus folgenden Fächern:

  • Leinenführigkeit
  • Folgen frei bei Fuß
  • Ablegen und Schießen
  • Verhalten auf dem Stand
  • Schussfestigkeit im Feld
  • Gehorsam im Feld

Anlage- und Jugendprüfungen des JGHV

Beurteilt werden die angewölften Anlagen junger Hunde im Alter von 8-16 Monaten und eventuelle körperliche Mängel

Alle Jagdhunde

  • Prüfung auf Schussfestigkeit
  • Gehorsamsprüfung mit Leinenführigkeit

Vorstehhunde – Verbandsjugendprüfung (VJP)

  • Hasenspur mit Feststellung des Lautes (spurlaut, sichtlaut, stumm)
  • Suchen und Vorstehanlage
  • Nasengebrauch
  • Führigkeit
  • Bei Deutsch Kurzhaar Derby genannt, dann ohne Hasenspur

Vorstehhunde – Herbstzuchtprüfung (HZP)

Gesellenprüfung der Vorstehhunde 

  • Immer im Herbst
  • Nur Vorstehhunde, die 2 Jahre zuvor nach dem 1. 10. gewölft wurden
  • Bei Deutsch Kurzhaar Solms genannt, dann ohne Hasenspur

Geprüft wird: 

  • Anlagen: Vorstehen, Nase, Bringen, Arbeitsfreude etc.
  • Gehorsam: Schussruhe, Verhalten auf dem Stand, Leinenführigkeit etc.
  • Verlorenbringen: Federwildschleppe, Haarwildschleppe
  • Wasserarbeit: Stöbern mit und ohne Ente, Verlorensuche im Schilf, Bringen von Ente

Andere Hunderassen

Stöberhunde

  • Stöbern
  • Wasserfreudigkeit

Schweißhunde – Vorprüfung

  • Kunstfährte (Fährtenschuh) 1000m
  • Totverbellen oder Totverweisen

Retriever

  • Bringefreudigkeit

Leistungs- und Gebrauchsprüfungen des JGHV

Diese Prüfungen erfüllen auch die gesetzlichen Voraussetzungen der Brauchbarkeitsprüfung

Vorstehhunde – Verbandsgebrauchsprüfung (VGP)

Meisterprüfung der kontinentalen Vorstehhunde. Geprüft wird:

  • Arbeiten im Feld: Suche, Vorstehen, Federwildschleppe, Verlorenbringen
  • Arbeiten im Wald: Stöbern, Buschieren, Fuchs-, Hasen-, Kaninchenschleppe, Totverbellen oder -verweisen, Bringen von Fuchs, Hase, Kaninchen
  • Arbeiten im Wasser: Stöbern mit und ohne Ente, Verlorensuche im Schilf, Bringen von Ente
  • Gehorsam: Bringen, Arbeitsfreude, Schussruhe, Verhalten auf dem Stand, Leinenführigkeit etc.

Leistungsprüfungen (Meisterprüfungen) für andere Rassen

  • Vielseitigkeitsprüfung für Teckel (VP)
  • Gebrauchsprüfung der Erd- und Stöberhunde (GP)
  • Hauptprüfung der Schweißhunde (HP)
close

Buchbenachrichtigung

Trage Deine Emailadresse ein, dann informieren wir Dich über das Erscheinen des neuen Jagdskriptes